Artenvielfalt in der Stadt und auf dem Land 

Grüne Woche 2015: DJV holt Tierwelt in die Hauptstadt 

Wildtiere in der Stadt? Für viele Bürger ist das eine schöne Vorstellung von Naturnähe. Doch was tun, wenn Wildschweine den Spielplatz umgraben? Jäger wissen in solchen Fällen Rat und geben ihre Kenntnisse auf der Internationalen Grünen Woche Berlin vom 16. bis zum 25. Januar 2015 am Stand des DJV in Halle 26a weiter.

Der DJV präsentiert sich 2015 mit einem neu konzipierten Stand: Themeninseln laden die Besucher ein, sich mittels Videos, Infomaterialien oder im Gespräch über Inhalte der Jagd zu informieren. Gemeinsam mit Partnerverbänden bereichert der DJV das Spektrum: Das Projekt „Netzwerk Lebensraum Feldflur“ stellt „Biogas aus Wildpflanzen“ vor – also Pflanzen, die zur Biogasproduktion dienen und dabei eine wildtierfreundliche Alternative zu Mais darstellen. Mitarbeiter des Jagdgebrauchshundverbands beantworten Fragen wie „Ist mein Hund ein Jagdhund?“ Die Jäger zeigen zudem, dass dem Hirschgulasch oder auch dem Fuchspelz eine tierschutzgerechte Jagd vorausgeht.

Wer wissen möchte, worin sich Waschbär und Marderhund unterscheiden, ist im naturnahen Biotop des DJV richtig: Auf zirka 200 Quadratmetern können Besucher unter fachkundiger Anleitung des Lernort-Natur-Teams auf einem Parcours pirschen und heimische Tiere kennenlernen. Nach erfolgreich bestandenem Quiz warten Preise, die die Wildtiere ganz nah nach Hause bringen.

„Wilde Happen“ gibt es täglich frisch: Spezialitäten vom heimischen Wild wie herzhaftes Gulasch, Wildbratwurst oder saftiger Schinken –unter dem Motto „Wild aus der Region“ kann hier alles probiert und gekauft werden.