Der Habicht

Vogel des Jahres 2015 - 18. April 2015, Wetzlar

Mit dem Habicht wurde für 2015 ein Jahresvogel gekürt, der polarisiert. Seit jeher sind viele fasziniert

von diesem Jäger mit akrobatischem Geschick, das ihn zu einem beliebten Jagdbegleiter in der Falknerei

werden ließ. Andere sehen ihn noch heute nur als „Hühnerdieb“ oder Konkurrent ums Niederwild.

Auf der diesjährigen Tagung gibt es viel Wissenswertes in Wort und Bild über diesen Greifvogel zu

erfahren – von seiner Biologie und Ökologie und den Lebensraumansprüchen über die Bestandsentwicklung und -situation bis hin zu seiner Bedeutung für die Falknerei.


Von den einen zwar bewundert, von anderen aber legal gejagt und vergiftet war der europäische Bestand

des Habichts bis in die 1960er Jahre stark rückläufig. In Großbritannien wurde der Vogel sogar

ausgerottet. Seit Anfang der 1970er Jahre gehören Greifvögel zu den streng geschützten Arten.

Dennoch gehören abgeschossene, vergiftete oder gefangene Habichte ebenso wie andere Greifvögel

nach wie vor zum traurigen Alltag, auch in Deutschland.


Durch seine Wahl zum Vogel des Jahres soll der Habicht auch stellvertretend für alle Greifvögel

zum Botschafter gegen illegale Greifvogelverfolgung werden. Daher wird auch dieses düstere Thema auf

der Veranstaltung beleuchtet. Insgesamt erwartet Sie ein facettenreiches und interessantes Programm.

Download
Programm der Veranstaltung
N054_2015_Habicht - Vogel des Jahres.pdf
Adobe Acrobat Dokument 497.4 KB