Ockstadt: Neuer Vorsitzender gewählt

Aufbruchstimmung und kritischer Dialog bestimmten die diesjährigeTagung und Jahreshauptversammlung der JagdkynologischenArbeitsgemeinschaft im LJV Hessen

Mit einem traditionell als Richterfortbildung vom JGHV anerkannten Fachvortrag eröffnete Karl Walch, Gräflicher Oberforstrat und Vorsitzender der Stammbuchkommission des JGHV, die Tagung mit dem Thema: „Stubendressur – Alter Zopf oder wichtig wie eh und je“, auf der angeregt diskutiert wurde. Der volle Saal in Ockstadt hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig die koordinierte Arbeit mit unseren Jagdgebrauchshunden für die Jagd ist und von zahlreichen Hundeführern ernsthaft betrieben wird. Nach dem Rücktritt des langjährigen Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft, Dieter Winter, kam seinem Stellvertreter, Bernhard Keil, die Aufgabe der Tagungsleitung zu. Souverän führte Keil durch die Jahreshauptversammlung, deren Hauptaufgaben in diesem Jahr die Neuwahl eines ersten Vorsitzenden sowie die Abstimmung über die im Vorfeld kritisch diskutierte Initiative des JGHV zur Gründung einer parallelen Jagdkynologischen Arbeitsgemeinschaft in Hessen waren. Mit großer Zustimmung wurde Thorsten Bloß (54) aus Bebra zum neuen Vorsitzenden gewählt. Als Hegeringleiter der Hegegemeinschaft Cornberg und Mitglied im Klub Deutsch Kurzhaar Kurhessen sowie im DTK, Gruppe Bebra-Hersfeld, ist Bloß ein aktiver Hundeführer aus der Mitte der hessischen Jägerschaft mit reicher Praxiserfahrung in der Verbandarbeit. Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft setzen große Hoffnungen in Thorsten Bloß, der unter anderem vor der Aufgabe steht, die Jagdkynologische Gemeinschaft wieder zu einem Aktivposten der Jagdgebrauchshundarbeit in Hessen zu machen. In dieser Aufbruchstimmung und dem Bewusstsein, dass viel Arbeit vor den hessischen Jagdhundeführern liegt, erteilte die Versammlung der JGHV Forderungen nach einer weiteren, parallel arbeitenden Arbeitsgemeinschaft eine klare Absage. Die Mitglieder der Jagdkynologischen Arbeitsgemeinschaft bekannten sich klar zu der seit 1989 bestehenden engen Kooperation mit dem LJV Hessen.