„Waidwerk - Werte - Wissen“

Bundesjägertag 2015: Mehr als 350 Teilnehmer erwartet

"Waidwerk - Werte - Wissen": Für den 18. und 19. Juni lädt der Deutsche Jagdverband (DJV) gemeinsam mit dem Landesjagdverband Sachsen mehr als 350 Delegierte und Gäste aus ganz Deutschland nach Dresden zum Bundesjägertag ein. Die Delegiertenversammlung, das höchste Gremium der deutschen Jägerschaft, wählt am zweiten Tag das geschäftsführende Präsidium des Dachverbandes der Jäger. Zur Wiederwahl steht unter anderem Hartwig Fischer, der seit 2011 das Amt des Präsidenten bekleidet.

Bereits am 18. Juni setzten sich die Jäger mit der Zukunft des Verbands auseinander. In den Workshops "Jagd hat Recht - und wie weiter?" und "Zukunftsvision 2030 - wohin geht die Reise?" sollen Handlungsempfehlungen erarbeitet, und am 19. Juni in der Delegiertenversammlung vorgestellt werden. Zur Diskussion und Abstimmung steht dann auch ein DJV-Positionspapier zum Wolf.

Nach der Delegiertenversammlung sprechen Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Thomas Schmidt, Sächsischer Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft, vor den Delegierten und Gästen. Im Anschluss findet die Verleihung des DJV-Journalistenpreis "Wildtier und Umwelt" statt. Seit 1995 vergibt der DJV im Zwei-Jahres-Rhythmus den Journalistenpreis für herausragende Berichte aus den Bereichen Natur, Wild und Umwelt. Eine unabhängige Jury ermittelt in den Kategorien Print, Audio und Video jeweils einen Gewinner, der mit 5.000 Euro prämiert wird. 

Der DJV vertritt rund 245.000 Jägerinnen und Jäger in Deutschland. Als Zusammenschluss von 15 deutschen Landesjagdverbänden setzt sich der Dachverband als anerkannte Naturschutzvereinigung für Schutz sowie Erhalt von Wild, Jagd und Natur ein. 

Bitte beachten:

Am 18. Juni findet ab 19 Uhr in der Dresdner Kreuzkirche eine öffentliche Hubertusmesse statt. Musikalisch gestaltet wird der Gottesdienst von der Jagd- und Parforcehorngruppe Taucha-Sachsen e.V., den Moritzburger Parforcehornbläsern und der Jagdhornbläsergruppe Herbert-Dießner Bockwen.