Pressetipp 7/2015

Wenn Bello und Mieze in der Urlaubszeit zur ungeliebten Last werden 

Über 500.000 Haustiere, meist Hunde und Katzen, werden Jahr für Jahr in Deutschland von Menschen ausgesetzt, die sich selbst als „Tierliebhaber“ bezeichnen. Auf Hessen entfallen davon etwa acht Prozent, rund 40.000 Tiere. Hoch-Zeit ist die gerade beginnende Ferienzeit.

„Das Aussetzen von Haustieren ist im höchsten Maß moralisch verwerflich“, betont der Pressesprecher des Landesjagdverbandes Hessen (LJV), Dr. Klaus Röther. Es sei nicht nur verantwortungslos, sondern auch ein klarer Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, der mit bis zu 25.000 Euro Strafe geahndet werden könne. „Die Tierheime quellen jeden Sommer vor Fundtieren über.“

 

Beliebte „Tatorte“ zur Urlaubszeit sind Raststätten, Landstraßen und Waldränder. „Viele der handzahmen Vierbeiner verenden hier kläglich, weil die mit Industriefutter hochgepäppelten Tiere nicht mehr an das Leben in der freien Natur angepasst sind“, erklärt Röther weiter. Die Hunde und Katzen, die in Feld und Wald Fuß fassten, übten jedoch zusätzlich zum heimischen Raubwild einen enormen Räuberdruck auf die frei lebenden Tiere aus.

Röther: „Hunden fallen insbesondere im Sommer frischgeborene Rehkitze zum Opfer, den Katzen hingegen Singvögel und Kleinsäuger.

 

Auch wenn es die meisten Katzenliebhaber nicht wahr haben wollen: Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass eine streunende Katze kann pro Jahr bis zu 1000 Vögel, Kleinsäuger und Amphibien erbeutet. Die Zahl der verwilderten Katzen beziffert sich in Deutschland inzwischen nach Schätzung des Deutschen Tierschutzbunds auf über zwei Millionen. Die ehemals zahmen Stubentiger erbeuten über sechs Millionen Singvögel. „Größere Hunde“, so der Pressesprecher, „machen auch vor wehrlosen Kitzen oder trächtigen Ricken nicht Halt.“

 

Der Landesjagdverband appelliert daher an alle Tierliebhaber, sich rechtzeitig um eine Ferienunterkunft für ihren geliebten Vierbeiner zu kümmern. Tierheime, Züchter oder Tierarztpraxen, die oft Tierpensionen vermitteln können, bilden hierfür erste

Anlaufstelle. Dort gibt es auch Adressen von Hunde- und Katzenhotels, wo die Haustiere während der Urlaubsreise von Frauchen und Herrchen ebenfalls Ferien machen können.