Hessenjäger / Nachgedacht / Nachtzieltechnikverbot

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich beziehe mich auf einen Artikel Ihres Hauses im HESSENJÄGER 10/16, indem Sie um Meinungen zum Thema "Nachtzieltechnikverbot" baten.

Meinen Dank und Respekt, dass Sie sich vorurteilsfrei diesem Thema angenommen haben!

Hier meine Meinung für eine mehr als überfällige Legalisierung von Nachtzielgeräte (NZG):

 

Das altbekannte Gejammer der Gralshüter der deutschen Jagd gegen den Einsatz von NZG kann ich schon lange nicht mehr hören.

Der Untergang der deutschen Jagdkultur wurde schon bei der damaligen Einführung von einfachen Zielfernrohren orakelt bzw. noch früher, als von Pfeil und Bogen auf die Armbrust umgerüstet wurde. Ich erinnere hier auch an das noch schwellende Drama "Nutzung von Schalldämpfer auf der Jagd".

Gerade Jäger, welche keine Schwarzwildschäden haben, sind hier beim Thema Waidgerechtigkeit, die dem Untergang durch NZG geweiht wäre, ganz weit vorn. Auch die meisten LJVs legen leider immer noch eine unangebrachte Blockade-Haltung an den Tag!

Ich hoffe sehr, dass der Vorstoß von Minister Brunner in Bayern doch noch von Erfolg gekrönt wird, damit endlich ein Stein aus der Mauer der "Bedenkenträger" bricht.

Bei dortigen Feldversuchen wurde nachweislich eine Verbesserung der Schießleistung/Strecke in der Nacht auf Sauen festgestellt.

Man sehe sich einmal den Abschlussbericht der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) an, dieser spricht Bände. Kein "Mitten darauf halten" mehr dank NZG  =  sicheres Ansprechen  =  waidgerecht und sicher erlegt.

Dies tun wir bei der heutigen Nachtjagd definitiv nicht!!!

Niemand ist gehalten, diese Technik zu nutzen, wer aber will bzw. diese braucht, sollte es aber dürfen.

 

Aufgemerkt Herrschaften!

Wenn wir es nicht schaffen, die Bedrohung durch die Schweinepest durch eine spürbare Reduktion der Schwarzkittel in den Griff zu bekommen, werden wir uns baldigen Tages von der Gesellschaft bzw. unsere "Freunden" fragen lassen müssen:  Warum/wozu brauchen/leisten wir uns eigentlich noch die Jäger???

Dann können die jetzigen Betonköpfe bald letztmalig "Hallali und Jagd vorbei" blasen.

 

Mit freundlichen Grüßen nach Melsungen

                   H. Helwig

(... mit einem gesegneten Bestand an Sauen)